Donnerstag, 21. April 2016

"Alle Jahre wieder..." oder "Jaaaa, er lebt noch..."

Hallo zusammen,

Juni 2015 bis April 2016 ... weniger als ein Jahr Sendepause ... wenn das keine tolle Leistung ist ;-)

Ich habe ja letztes Mal schon aufgehört, Besserung zu geloben... zu meinem Glück :-)

Der Nachteil an der langen Sendepause ist - man weiß nicht, wo anfangen, weil ja doch viel passiert. Und je länger man wartet, desto mehr Zeit braucht man, um einen anständigen Post zu schreiben. Und Zeit haben wir ja alle viel zu wenig...

Ich leite also damit ein, dass ich mir heute morgen die Zeit nehme, da ich -nach fünf Stunden Schlaf- bereits wach sein muss, da ich einen Handwerker seit 8 Uhr im Haus habe.

Deswegen habe ich aber nicht frei, sondern, da ich mich gerade im "Schwebezustand" zwischen meinem alten Arbeitgeber (einer großen, blauen Bank) und meinem neuen Arbeitgeber (einer mittelständischen, süddeutschen blauen Bank) befinde.

Am 01.04. hatte ich meinen letzten Arbeitstag und am 02.05. geht es los.

Wer jetzt denkt "Toll, einen Monat Freizeit", der hat sich getäuscht.

Ich hatte es mir so ähnlich vorgestellt und die Zeit für eine -nach knapp anderthalb Jahren mal wieder notwendige- IV-Therapie genutzt.

Habe mich von Montag, 04.04. bis Montag, 18.04. mit Meronem und Colisitin "vergnügt" - allerdings erging es mir dieses Mal unter IV richtig schlecht.
In der ersten Woche war ich völlig fertig - Kreislauf im Keller, wacklige Beine beim Laufen, benebelter Kopf ... das war wirklich ungewöhnlich und seltsam.

Ab Dienstag/Mittwoch in der zweiten Woche ging es dann aber wieder bergauf und ich konnte mit der freien Zeit zumindest ein wenig etwas anfangen (wenn auch diverse Zahnarzttermine mit Wurzelbehandlung dabei waren *graus*).

Diesen Dienstag (also vorgestern) hatte ich dann nochmal einen kurzen Anfall von Fieber, aber jetzt ist es soweit wieder okay.

Naja, soweit...

Meine Lufu war bereits zu Jahresbeginn von meinen gut 80% FEV1 auf rd. 77% abgefallen. Klingt nicht dramatisch, auf Grund des Trends haben wir uns aber zur IV entschlossen. Diese habe ich dann noch -auf Grund des AG-Wechsels- bis April rausgezogen; dann war es auch bitter nötig.

War insgesamt etwas verschleimter und schlapper und der FEV1 war dann nur noch bei rd. 70% ... ich glaube der tiefste Stand, seitdem ich Kalydeco zu mir nehme.

Gestern war ich zur Kontrolle beim meinem Doc (jetzt Professor ^^) - leider hat der FEV1 sich nur auf gute 73% verbessert.

Das Röntgenbild hat gezeigt, dass die Lunge im Vergleich Vor-IV etwas besser, aber noch nicht optimal aussieht. Werde nun noch für mindestens weitere vier Wochen oral und inhalativ Antibiotika zu mir nehmen und in sechs Wochen nochmal zur Kontrolle fahren.

Auch wenn dieses Zwischentief nicht sehr motivierend ist lasse ich mich natürlich nicht unterkriegen - die 80% werde ich auf jeden Fall wieder erreichen :-)


Was ist sonst noch passiert im letzten Jahr?

Ich hatte im Juni angedeutet, dass ich eventuell wieder mit Fußball starten will ... das habe ich im August, mit Platte am Schlüsselbein und okay vom Doc, auch getan.
Es hat mir sehr viel Spaß gemacht, auch wenn es natürlich viel Zeit in Anspruch nimmt (zweimal Training und Sonntags Spiel).
Zum Ende der Hinrunde (Oktober/November) musste ich dann leider vorzeitig pausieren, da ich Probleme mit den Knien bekommen habe (bin halt doch nicht mehr der Jüngste ;-)  ).

Mitte Dezember habe ich dann die Platte entfernt bekommen, so dass dann sowieso eine zweimonatige Zwangspause (bis die "Bohrlöcher" im Schlüsselbein zugewachsen sind -> Sollbruchstelle) entstanden ist.

Tja, leider haben sich im Frühjahr, als ich mit dem Laufen für die Rückrunde starten wollte, die Knieprobleme (Schmerzen nach Belastung) gehalten, so dass ich meine junge, alte Karriere erstmal wieder beenden musste.
Bin deswegen auch bei der Krankengymnastik und werde dann im Sommer mal schauen, ob ich wieder einsteigen kann (und dann noch will).

Das Aus beim Fußball führt dann aber natürlich zu mehr Zeit, die ich dann wieder auf meinem Rennrad nutzen möchte (in Kürze wird es aus dem Keller geholt!).


Den Winter habe ich -ebenfalls "auf meine alten Tage hin"- mit Snowboarden verbracht. Es war ja schon immer ein Jugendtraum von mir Snowboard zu fahren, aus allen möglichen Gründen ist es aber nie dazu gekommen.

Diesen Winter hat es mich aber gepackt und ich habe Anfang Dezember (also kurz vor meiner OP) einen Kurs gemacht.
Als alter Skateboarder haben mir vier Stunden mit einem Privatlehrer am ersten Tag, gefolgt von zwei Tagen eigenverantwortlichem Weiterfahren gereicht, um eine gute Basis zu schaffen.

Zugegeben, ich habe dann die -vom Doc geforderten- zwei Monate Pause nach OP nicht ganz eingehalten und stand Ende Januar das nächste Mal auf dem Brett.

Mein Fußballtrainer liest hier zwar nicht mit, ich möchte aber für alle, die wie er jetzt an meine Knie denken betonen:

Beim Snowboarden merke ich die Knie kaum! Es ist eine ganz andere Art von Belastung als das Laufen, so dass das ganz gut funktioniert.

Insgesamt bin ich bisher auf 16 "Snowdays" gekommen und bin dabei rund 200km Piste gefahren.
Eventuell möchte ich nächste Woche (da habe ich dann meinen Resturlaub) noch 2-3 Tage auf einen Gletscher fahren und die Saison offiziell beenden ;-)

Wie beim Rennrad fahren ist auch das Snowboarden zu einer Passion geworden ... das hat sich auch zu meinen Kollegen rumgesprochen, die mir zum Abschied einen Gutschein für das Montafon geschenkt haben -> da man als Schwerbehinderter dort den Kindertarif bekommt, kann ich mir dort nächstes Jahr eine Saisonkarte kaufen :-))

Vielen Dank nochmal an dieser Stelle!!


Tja, das war so zusammengefasst das wesentliche.

Ihr seht, abgesehen von den letzten Wochen geht es mir recht gut, ich genieße das Leben und meine Möglichkeiten Sport zu treiben.

Nun wird es dann ab Mai spannend beim neuen Arbeitgeber ... neue Kollegen kennenlernen, neue Prozesse, neue Herausforderungen ... ich freue mich drauf, habe aber natürlich auch gesunden Respekt davor.

Aber das wird schon. Hauptsache, ich bleibe erstmal "gesund"!


In diesem Sinne ... ich wünsche euch einen tollen Frühling, einen grandiosen Sommer und einen bunten Herbst!!

Vielleicht melde ich mich aber auch davor nochmal ;-))


Herzlichen Dank, dass ihr mir treu bleibt (mittlerweile über 38.000 Klicks!) und haltet die Ohren steif und bleibt gesund!

xoxo
Danny

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen